Visa will mit Exchanges und Wallets am “digitalen Gold” Bitcoin arbeiten

Der CEO des Zahlungsriesen Visa hat erklärt, dass das Unternehmen “mit Wallets und Börsen” an der Handhabung von Krypto arbeiten will, um seine eigenen Kartenlösungen mit digitalen Token interoperabel zu machen – und hat Bitcoin (BTC) und andere “Kryptowährungen” “digitales Gold” genannt.

Die Bemerkungen wurden von Visa supremo Alfred Kelly in einem Gewinn Anruf gestern gemacht. Während seiner Rede verbrachte Kelly viel Zeit mit der Diskussion über Kryptowährungen. Nachdem er eine Unterscheidung zwischen “Kryptowährungen, die neue Vermögenswerte wie Bitcoin darstellen” und “digitalen Währungen und Stablecoins”, die durch Fiat-Bestände gesichert sind, getroffen hatte, erklärte er,

“Wir sehen alle [Kryptowährungen] als digitales Gold. Sie werden überwiegend als Vermögenswerte gehalten, die zu diesem Zeitpunkt nicht in signifikanter Weise als Zahlungsmittel verwendet werden. Unsere Strategie ist es hier, mit Wallets und Börsen zusammenzuarbeiten, um es den Nutzern zu ermöglichen, diese Währungen mit ihren Visa-Anmeldeinformationen zu kaufen oder sich auf die Visa-Anmeldeinformationen auszahlen zu lassen, um Fiat-Käufe zu tätigen[s].”

Der Visa-Chef schien darauf erpicht zu sein, die Tür für alle vielversprechenden Krypto-Projekte offen zu lassen und versprach, dass, sollte “eine bestimmte digitale Währung ein anerkanntes Tauschmittel werden, es keinen Grund gibt, warum wir sie nicht zu unserem Netzwerk hinzufügen können, das bereits über 160 Währungen unterstützt.”

Und Kelly schien bereit zu sein, die Stablecoin-Emittenten zu umwerben – ebenso wie die Zentralbanken, die digitale Währungen ausgeben.

Leave a Reply

Your email address will not be published.